2010: Energetische Sanierung eines Flachdachbungalows der 1970er. Anspruchsvoll ist der Umgang mit dem bauzeittypischen Kaltdach-Aufbau des Flachdachs, bestehend aus einer Nagelbinderkonstruktion als Tragwerk, einer dünnen Mineralwolle als Dämmschicht und einem großen Luftraum unterhalb der Abdichtung. Die Attika wird so umgebaut, dass die Aussenwände von aussen gedämmt werden können, und die Hinterlüftung der Dachkonstruktion verbessert wird.

Mit einer Taupunktbeurteilung wird die Dicke der zusätzlichen Dämmschicht festgelegt, das aufblasen der Zellulosedämmung verlangt einiges handwerkliches Geschick. Zusammen mit dem Einbau eines neuen Pelletskessels, gelingt ein KfW-Effizienzhaus 115.

Leave a Reply